Uitspraakproblematiek


#21

Ich denke auch, dass das so ist. Nach dem deutschen L ist die Zunge schon direkt an den Zähnen und kann das S einfach „dranhängen“, während sie nach dem niederländischen S noch „mitten am Gaumen hängt“, was unweigerlich ein „Verwischen“ des nachfolgenden S in Richtung eines Sch nach sich zieht. Also könnte es helfen, auf das davorstehende L (oder auch „ei“/ „ij“, da ist es ähnlich, hat aber mehr mit der Öffnung des Mundes zu tun) zu achten.

P.S.: Das S in deinen Beispielen (Hals, als…) ist nicht „komplett scharf“ im Deutschen, @Kitty. Zumindest nicht so scharf wie ein Doppel-S nach einem kurzen Vokal wie in „lassen“, „Massen“, „passen“… Es ist mehr ein Mittelding zwischen dem letzteren und dem ganz weichen S wie in „Sonne“, „Salat“ etc. (wobei das in Süddeutschland wiederum regional auch scharf ausgesprochen wird…).


#22

Ich kann das mal probieren - ich hoffe, dass mein Spiegel das aushält :joy::+1: