Praktikum in den Niederlanden


#1

Liebe Community,
nachdem ich mein Abitur nächstes Jahr beendet haben werde, möchte ich in den Niederlanden studieren. Bevor es zum Wintersemester allerdings losgeht, würde ich gerne schon im Juni nach Leeuwarden ziehen, um dort ein Parktikum in einer Psychiatrie zu machen und die Stadt/ die Leute schon einmal ein wenig kennen zu lernen. Nun habe ich von mehreren Menschen gehört, dass freiwillige Praktika in den Niederlanden nicht möglich sind, stimmt das? Werde ich kategorisch abgelehnt, wenn ich ein freiwilliges Praktikum machen möchte? Wenn ja, wie sieht es dann mit einem freiwilligen sozialen Jahr aus? Geht das?
Ich würde mich sehr über eure Tipps und Hilfe freuen
P.S: Ich wusste nicht, wo ich das Thema hinpacken soll, habe desswegen ein ganz neues Thema gestartet.
Hartelijke groet
Alice :slight_smile:


#2

Hoi Alice,

“unbezahlte Arbeit” könnte als unehrliche Konkurrenz oder sogar als Bedrohung für diejenigen, die einen (bezahlten) Job suchen, gesehen werden. Das lese ich zum Beispiel auf dieser Webseite (letzter Absatz).

Aus meiner eigenen Erfahrung, kenne ich es auch nicht, dass man ‘freiwillige Praktika’ macht.

Vielleicht ist es eine Idee mit der Schule in Leeuwarden Kontakt aufzunehmen und dort nachzufragen? Vielleicht haben Sie dort Kontakte, die dir weiterhelfen können.

Groetjes,

Ralf


#3

Dank je wel, Ralf!
Wie meinst du das, mit einer Schule Kontakt aufnehmen? Meinst du, dass es dann eben als Schulpraktikum und nicht als freiwilliges Praktikum angesehen wird und die Schule das dann regelt (also auch mit Formalia etc.)?
Groetjes
Alice


#4

Graag gedaan.

Ich würde an deiner Stellle mit der Schule in Leeuwarden, wo du vorhast zu studieren, Kontakt aufnehmen, weil sie möglicherweise bessere Infos hat, als ich habe. Vielleicht gibt es solche Praktika und hat die Schule diesbezüglich Tipps für dich.


#5

Okay. Danke schön :slight_smile: Das werde ich machen


#6

Hoi Ralf,
die gesamte niederländische Gesellschaft würde doch ohne eine bestimmte Form der “unbezahlten Arbeit”, nämlich vrijwilligerswerk, überhaupt nicht funktionieren. (Unverständlicherweise werden die vrijwilligers gar nicht so sehr als Bedrohung für regulär Arbeitssuchende angesehen.)

Alice, unbezahlte Praktika - so wie man sie in D kennt - sind tatsächlich in NL nicht üblich. Wohl aber “vrijwilligerswerk”, wo gegen Unkostenvergütung und ansonsten für Umme einige Stunden pro Woche gearbeitet wird. Gib mal in die Suchmaschine “vrijwilligerswerk psychatrie leeuwarden” ein. Ich gehe mal davon aus, dass Du der niederländischen Sprache soweit mächtig bist, um die Suchergebnisse zu verstehen und Dich mit den entsprechenden Organisationen in Verbindung zu setzen. Aber wenn das nicht der Fall sein sollte, dann wird es mit dem Praktikum sowieso ein wenig schwierig.


#7

Hallo Helga,

da bin ich ganz bei Dir… Selbst die “Wereldwinkels” arbeiten mit Freiwilligen, obwohl die Läden durchaus kommerziell ausgelegt sind, wenn auch natürlich Fairtrade und somit auch unterstützend in den Ländern, aus denen die Artikel stammen. Dennoch hats für mich ein “Geschmäckle”, weil ich durchaus einen Unterschied zu anderer Freiwilligenarbeit, z.B. in “Kringloopwinkels” sehe.

Groetjes
Gabi


#8

Vielen Dank für eure Unterstützung @Toetje @hadedeha . @hadedeha Ja, ich spreche inzwischen auf A2-B1 Niveau :slight_smile:
Ich habe mal geschaut, Freiwilligenarbeit wird tatsächlich in der Psychiatrie angeboten.
Groetjes
Alice :slight_smile:


#9

Dann wünsche ich Dir ganz viel Erfolg. :slightly_smiling_face:


#10

Bedankt voor de tip, Helga.

Houd je ons op de hoogte van je ervaringen, Alice? Het zou leuk zijn om te weten of je wat passends gevonden hebt.


#11

Natuurlijk houd ik jullie op de hoogte.
Heel erg bedankt voor de help.
Groetjes Alice :slight_smile: