Hallo ich bin der Peter1


#1

Mein echter Name ist naturlich Peter. Leider war dieser hier schon vergeben. Ich wohne und arbeite in Delft, ein hübsches Städtchen das 8km von der Küste entfernt ist. Als Kind war ich oft mit meinen Eltern in der Schweiz im Urlaub. Dort auf dem Campingplatz habe ich meine ersten Wörter auf deutsch gesagt. Nach der Secundär Schule habe ich die deutsche Sprache 30 Jahren nicht gebraucht. Vor ein Paar Jahren habe ich dann im Après-Ski eine nette Gruppe aus Deutschland kennengelernt. Ich war erstaunt wie gut ich mitreden konnte, aber auch wie viele Fehler ich machte. Jedenfall, wenn wieder Zuhause entdeckte ich, dass das lernen der deutsche Sprache mir Spaß machte. Seit Februar dieses Jahr belege ich einen offiziellen Kurs am Goethe Institut. Deshalb habe ich diesen Blog auch gefunden, ich war auf der Suche nach Verben die im Perfekt anders dann aufs Niederländisch gebildet werden…

Nog vragen😉


Stadtführung Amsterdam
#2

Herzlich willkommen Peter!

Und wir helfen Dir gern hier - ausserdem sollst Du natürlich Spaß haben!

Liebe Grüße
Gabi


#3

Ein paar Verbesserungen - ich hoffe, es ist verständlich. Ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit. :wink:


#4

Ha Peter, hartelijk welkom! Leuk dat je je even voorstelt. Ook ik wens je veel plezier hier. Ik zie dat je meteen ook al een aantal correcties gekregen hebt van @Toetje :wink: Voor Nederlanders is het inderdaad op zich makkelijk om met Duitsers te praten. De Duitse grammatica echt beheersen is een heel ander verhaal. Ik ben er zelf inmiddels al twintig jaar mee bezig :wink:

PS: Delft würde ich kein hübsches Städtchen nennen. Das klingt so malerisch und eher niedlich. Wir reden hier über eine Stadt mit rund 100.000 Einwohnern … :cityscape:


#5

Hoi Peter,

Ich habe auch noch ein paar kleine Verbesserungen vorgenommen. Aber dein Deutsch ist wirklich schon sehr gut! Kompliment! :hugs:


#6

Hallo Peter,

herzlich Willkommen auf dem Forum.

Schön, dass du dabei bist und gleich bei den Sprachspielen mitmachst.
Das ist eine gute Art zu lernen. :+1:

Ich wünsche dir viel Spaß.

Grüße
Andrea


#7

Welkom Peter :wave:,

Schön, dass Du das Forum entdeckt hast und Dich auch direkt vorgestellt hast . :slight_smile:

Ich war nur ein einziges Mal in Delft; das “Städtchen” :wink: hat mir sehr gut gefallen!

Ich habe auch noch einen kleine Korrektur :slight_smile:
" Ich wohne und arbeite in Delft, einem hübschesn Städtchen , …"

Delft ist ein hübsches Städtchen, aber ich wohne in einem hübschen Städtchen.
(Let op de naamvallen :wink: )

Das Du 30 Jahre kein Deutsch mehr geschrieben / gesprochen hast merkt man wirklich kaum.:+1:

Groetjes,
Rike


#8

Spannend Rike, welche Fehler man im täglichen Sprachgebrauch so übersieht.


#9

Ja Rike,
diese Fehler habe ich auch gesehen, aber ich dachte für den Anfang können wir es durchgehen lassen.:wink:
Sehr schwierig einem Niederländer die “Vier Fälle” zu erklären! :scream:


#10

Moin Rike,

Danke dir und den Anderen für alle Korrekturen und Komplimente. Spannend auch, wieviel Fehler in so ein kleinem Stück passen. :pensive:
30 Jahre ohne deutsche Sprache stimmt nicht ganz. Seit 4 Jahre versuche ich mir das Eine und Andere bei zu bringen. Im Net ist viel zu finden. Die Theorie der Fälle verstehe ich, schwieriger ist sie zu erkennen. Oh ja, Verben mit ihren bestimmten Kasus, da wird es echt heikel. Aber trotzdem liebe ich dieser Sprache :heart_eyes:


#11

Hallo, Peter,

herzlich Willkommen im Forum. Ich lerne auch Deutsch, in meinem Fall ohne Goethe. Nur mit Hilfe dieses Forums versuche ich die Sprache in den Griff zu bekommen.

Wünsche dir viel Spaß hier im Forum :slight_smile:

Liebe Grüße aus Friesland

Kitty


#12

Und mach Dir keine Sorgen, viele Deutsche stehen auch auf Kriegssfuß mit der Grammatik - wir sagen gern: Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod… :joy:


#13

Beste Verena,

wie Du siehst, möchte @Peter1 doch gerne korrigiert werden.
@Peter1 …het moet zijn: …"in so ein kleines Stück passen, :wink:

Ich denke, dass @Kitty Dir bzgl der Fälle gut weiterhelfen kann.
Sie hat sich da schon viele Gedanken zu gemacht :slight_smile:


#14

Schönes Beispiel für (gesprochene) Umgangssprache. Eigentlich wäre „Sie hat sich dazu schon viele Gedanken gemacht“ korrekt. :nerd_face:


#15

Ihr allen seid hier wirklich sehr aktiv. Einige haben dazu noch Humor auch :wink:


#16

„Dir“, „Dich“ etc. wurde früher (vor den Zeiten der Rechtschreibreform) als Anrede großgeschrieben, inzwischen ist es klein korrekt. Offiziell darf man es sogar nicht mehr groß schreiben, viele tun das aber dennoch weiterhin, ich finde, das sollte jeder so halten, wie es ihm jeweils angemessen erscheint.
„Die anderen“ wird normalerweise weiterhin klein geschrieben, auch in den entsprechenden Kasus wie „den anderen“. Laut Duden darf man es aber auch groß schreiben, wenn „der substantivische Charakter“ hervorgehoben werden soll. Das finde ich aber nur in den seltensten Fällen sinnvoll.


#17

Korrekt @Oliver,

wenn ich mit @Kitty übe, dann üben wir viel Umgangssprache…wahrscheinlich deshalb… :wink:


#18

Hoi Peter, ook van mij hartelijk welkom. Wie gefällt dir der Deutsch-Kurs am Goethe Institut?


#19

Hallo Elsa,

Danke für das Willkommen und für deine Frage. Habe ich wieder einen Anlass um etwas zu schreiben. :grin:

Ich belege meinen Kurs in Den Haag. Dort ist in der Deutsche Schule eine Dependance des Goethe Instituts. Weil ich schon mit der Sprache bekannt war, sollte ich mich zuvor einstufen lassen. Ich bin dann am C2-Niveau eingeordnet worden.
Diese Gruppe ist nur 5 Leute groß, eine ist Deutschlehrerin. Unser Lehrer ist vor 7 Jahren zu den Niederlanden emigriert und ist beim Goethe Institut angestellt. Jeden Mittwoch Abend haben wir drei Stunden Kurs, dann reden wir miteinander, besprechen fragen über die Hausaufgaben oder machen eine Übung.
Viel Aufmerksamkeit bekommt das Umschreiben. zB.aktiv zu passiv oder ein Satz so ändern dass ein bestimmtes Wort genutzt wird. Auch Redewendungen und Nomen-Verb-Verbindungen sollen gelernt werden. Schwer aber interessant :wink:


#20

Wer kann mir erklären warum es nicht kleinem ist?

Nach in folgt doch, wenn man fragen kann wo, dem Dativ?
Was wäre wenn ich in so ein kleine… Stück sind geschrieben hätte?

Scheinbar kapiere ich die Theorie doch nicht.
Anscheinend verstehe ich die Theorie nicht. :disappointed_relieved: