Grüße aus dem Odenwald


#1

Hallo zusammen,

mein realer Name ist Wolfgang und komme aus dem Odenwald.
Ich war bei einem “internationale cursus oude muziek” in Brügge. Die Kurssprache war Niederländisch/Deutsch. Der größte Teil der Teilnehmer kamen aus Belgien und den Niederlanden. Ich war überrascht, daß wenn man sich in das Niederländische hineingehört hat, man sehr viel verstehen kann. Da ich gerne weitere Kurse in Belgien besuchen möchte, empfinde ich es für sinnvoll, Niederländisch zu lernen. Mir ist aufgefallen, daß die Aussprache Belgisch/Niederländisch unterschiedlich ist, die bei der Verständigung keine so große Rolle zu spielen scheint.

Grüße aus dem Odenwald
Wolfgang


#2

Hallo Wolfgang,

schön, dass du hier auch mitmachen möchtest. Wenn ich das richtig verstanden habe, kennst du niederländisch / flämisch bislang nur vom Hören, oder hast du schon ein paar Grundkenntnisse?
Hier im Forum sind viele nette Menschen, die sich einander gern helfen, die jeweils andere Sprache und auch etwas über die jeweiligen Länder zu lernen.

Groetjes en veel plezier en succes,
Dirk


#3

Hoi Wolfgang,

Wat leuk dat je er bent!
Ich denke schon, dass es viele Unterschiede gibt, zumal ja in Belgien mehrere Sprachen gesprochen werden.

Geh Dich mal ein bisschen umgucken hier, soweit ich es noch richtig behalten habe, hat bereits @Andrea1 auch etwas darüber geschrieben .

Und hier ist ein link für den blog von @alex

Der größte Unterschied, der mir aufgefallen ist, ist natürlich die Aussprache vom (von uns Deutschen ) gefürchteten “g”. :wink:

Schön, dass Du Dich in die Sprache vertiefen willst!!

Groetjes
Rike


#4

Hallo Wolfgang, van harte welkom op het forum! Hier zul je bijna alle varianten van het Nederlands tegenkomen! :slight_smile:

Hast du aufgrund deiner Arbeit mit alter/klassischer Musik zu tun oder ist das ein Hobby für dich? Was beinhaltet denn so ein Kurs? Du kannst gerne auf Niederländisch oder auf Deutsch antworten oder in einer Mischnung, was dir am liebsten ist. Wir verstehen uns hier alle irgendwie! Aber du musst natürlich gar nicht antworten, wenn ich dir zu neugierig bin! :smiley:


#5

Vielen Dank für das Willkommen,

da ich ab morgen für ein paar Tage wandern gehe, möchte ich noch antworten. Mit dem Tablett schreiben ist nicht so prickelnd.
@Rike, danke, die Links hatte ich schon gelesen. Es ist wohl wahr, daß die Belgier das halskratzende “G” nicht mögen.
@Isabelle, die Musik ist mein Hobby. Was beinhaltet so ein Kurs? Es macht Freude Musikstücke zu erarbeiten und in einem Konzert zu präsentieren, das Kennenlernen neuer Hobbyfreunde und das Vertiefen alter Bekannschaften. Leider nimmt die Teilnehmerzahl immer mehr ab.
@DirkS Grundkenntnisse in Niederländisch habe ich noch nicht. Ich bin noch auf der Suche nach einem geeigneten Lernsystem. Babbel gefällt mir ganz gut; bei Busuu lerne ich Französisch, sie haben leider kein Niederländisch im Angebot. Eine Niederländerin, die ich bei dem Kurs kennenlernte, will mir ihre Sprache per Skype näherbringen.


#6

Wat leuk dat je je al zo snel even voorstelt, Wolfgang. Van harte welkom op het forum.

Selber komme ich aus Den Bosch, auch dort spricht man wie in Belgien mit einem weichen ‘g’ :slight_smile:

Kennst du denn den Kurs von Alexandra und mir schon? Der Link dazu findest du ganz oben im Fenster: ‘NL Ganz Schnell Niederländisch-Kurs’.

Groeten uit Aken (wo ich jetzt wohne),

Ralf


#7

Das ist natürlich immer toll! Ihr musiziert dann auch gemeinsam? Sehr schön! Ich habe jahrelang Klavier gespielt, allerdings mit sehr mäßigem Erfolg. Meine Stärken liegen doch woanders. :smiley:


#8

@Wolf
Hallo Wolfgang,
ich habe erst 'mal mit 3 Semestern VHS angefangen. Jetzt scheint es da aber irgendwie nicht weiterzugeben.
Mit div. Apps und in diesem Forum zu üben ist natürlich nützlich, aber mir fehlt hauptsächlich ein Gesprächspartner, um das Sprechen zu üben. Da bist du mit deiner Skypebekanntschaft “gut bedient”.

Jetzt wünsche ich dir erst 'mal viel Spaß beim Wandern.

Goethes,
Dirk


#9

Goedenavond Wolf,
Hartelijk welkom op dit forum. De twee talen Duits en Nederlands door elkaar gebruikt.
Daardoor helpen we de taal van de ander te leren.
Wat mooi dat je, net als ik, in oude muziek bent geïnteresseerd.
Welke instrument speel jij en wat vond je van de cursus in Brugge?
Groeten
Ludo


#10

Vor dem niederländischen G muss man aber keine Angst haben :wink:


#11

Hartelijk welkom op het forum, Wolfgang! :slight_smile:
Mooi, dat je ook de taal wilt leren :+1:
Jij woont dan in België, toch? Of woon je vlakbij de grens?
Groetjes,
Jessi


#12

Hallo Wolfgang,

auch ich beschäftige ich mich mit alter Musik, als Tenorsänger. Hier in Marburg singe ich in einem Chor namens Canticum Antiquum. Studienwochen so wie Du sie beschreibst, habe ich auch schon zwei mal mitgemacht, allerdings hier in Deutschland, wo ich seit zwanzig Jahren lebe. Nächste Woche geht es zu einer Heinrich-Schütz-Woche in Warendorf.

Belgien hat viel bedeutet für die alte Musik; ich sage nur Josquin des Prés (=Josken van der Weyden?), aber auch heute hat das Land auf diesem Gebiet tatsächlich sehr viel zu bieten. Die Niederlande etwas weniger, aber immerhin noch mehr als Deutschland, nach meinem Eindruck.

Wim (=Emigrant)


#13

Der Wanderurlaub ist schon wieder zu Ende. Schön war er, aber auch sehr anstrengend.

DirkS. Das Sprachenlernen an der VHS ist eine kostengünstige Alternative, wenn, ja wenn man Englisch lernen möchte. Diese Kurse sind immer ausgebucht, auch noch bei den weit fortgeschrittenen. Ich hatte Französisch begonnen, da war dann auch nach 3 oder 4 Semestern schluß.

Neben dem Wandern ist die Musik meine große Leidenschaft.
An Instrumenten spiele ich Block- und Traversflöten, Gemshörner und leise Renaissancedudelsäcke. Einmal pro Woche gehe ich zum Querflötenunterricht (Böhmflöte).
Um Alte Musik spielen zu können, bin ich auf Kurse angewiesen, da ich auf dem Land wohne und keine Gleichgesinnten zu finden sind. Da muß man dann auch eine längere Anfahrt in Kauf nehmen. Leider werden die Kursteilnehmer immer weniger und älter. Jüngere Musiker / Sänger kann man kaum für diese Art der Musik begeistern.
Noch wird in Belgien und den Niederlanden viel für die Alte Musik und die musikalische Ausbildung in den Musikschulen getan. Wie lange noch?

Grüße aus dem Odenwald
Wolfgang