Gendergerechtes Schreiben


#1

Da ich immer öfter sehe, dass Wörter mit einem Genderstern geschrieben werden, dachte ich, dass das die gängige Schreibweise sei.

Das ist aber alles noch experimentell. Interessant zu lesen, wie die Sprachwissenschaftler dieses Thema beobachten.


#2

In meinem Beruf gibt es die geschlechtergerechte Sprache schon länger und ich habe darauf zu achten, dass entsprechend geschrieben bzw. gesprochen wird. Man nennt dann entweder beide Geschlechter oder sagt:
Beispiel:
Studierende im Praxissemester
Lehrperson, Lehrpersonen

Die Schreibweise Teilnehmer*innen ist bei uns nicht gewünscht.
Alternative s. o.: die Teilnehmenden (an der Veranstaltung)

Ich finde das richtig und habe mich längst daran gewöhnt.


#3

Meine ganz persönliche Meinung als Frau seinende - und durchaus in der Lila-Latzhosen-Zeit Herangezüchtete? Mir geht das ganze Gedöns ähnlich auf die Nerven, wie die Frage ob ne Mohren-Apotheke noch Mohren-Apotheke oder “Apotheke mit afrikanischen Migrationshintergrund” heißen darf. Und das hat für mich nix mit Gleichbehandlung zu tun. Aber, wie gesagt, meine persönliche Meinung.