Die Verwendung von Relativpronomen


#1

Wer kann mir die Verwendung von Relativpronomen erklären? z.B.

‘Das ist der Mann, der einen Ferrari hat.’ ‘Der’ zielt auf ‘der Mann’ ab. Oder 'Der Junge, der da läuft, ist mein Freund’. Bisher verstehe ich das.

Zweiter Beispiel:

‘Die Jungen, mit denen ich Tennis spiele, sind nette Burschen.’ Oder 'Mein Nachbar, dessen Frau krank ist, ging nicht zu seiner Arbeit.

Hier verstehe ich überhaupt nichts davon…


#2

Wieder einmal sind es die blöden deutschen naamvallen, die dir Schwierigkeiten machen, Kitty… :weary:
In deinen ersten beiden Beispielen stehen die Relativpronomen brav im Nominativ und deswegen machen sie dir keine Probleme. Leider müssen Relativpronomen gemäß ihrem Kasus dekliniert werden. In deinem dritten Satz ist es Dativ (“Mit wem spiele ich?”), im vierten Genitiv (“Wessen Frau ist krank?”).

Dieses youtube-Video fasst es ganz gut zusammen, auch wenn die österreichische Dame etwas anstrengend ist :wink:

https://m.youtube.com/watch?v=aiIu5Lv-T0w


#3

Hier habe ich noch eine gute Übung gefunden, @Kitty.

https://deutsch.lingolia.com/de/grammatik/pronomen/relativpronomen/uebungen


#4

Mein lieber Herr Gesangverein, das ist sehr schwierig! :sweat:

Ich hab einige Eselsbrücken geschrieben - ich hoffe, dass es stimmt.

wiens > dessen (Maskulin) (2e NV)
wier > deren (Feminin) (2e NV)

(der Komplize) Er hatte einen Komplizen (4e NV), den (4e NV) er im Auto warten ließ.

(der Ausgang) Der Bankräuber verließ die Bank durch einen Ausgang (4e NV wegen ‘durch’’), von dem (3e NV wegen ‘von’) nur die Angestellten wissen.


#5

Ja, super Kitty :slight_smile: Deine Beispielsätze sind auf jeden Fall richtig.

Ein ganz kleiner Hinweis noch: der Komplize (niederländisch: de handlanger oder de medeplichtige) schreibt sich im Nominativ Einzahl (eerste naamval enkelvoud) ohne -n.


#6

Kitty, mijn complimenten.
Ik ben altijd weer verbaasd hoe snel en feilloos je deze - ook soms voor Duitsers - moeilijke aspecten van de Duitse taal oppakt. :joy:


#7

Dank je wel voor je complimenten, Helga. :slight_smile:

Ik probeer iets nieuws, zoals ook deze Relativpronomen, te koppelen aan iets wat ik al ken. In onderwijstermen heet dat ‘klittenband zoeken’. ‘Wier’ en ‘wiens’ ken ik wel, en koppel dat aan ‘deren’ en ‘dessen’. De letters ‘r’ en ‘s’ zijn overéénkomstig, dat is hier mijn ezelsbruggetje.

Voor mij is het nog wel moeilijk. Ik moet het nog steeds opzoeken en mijn lijstje met naamvallen gebruiken - omdat het traditioneel ontleden voor mij maar niet wil lukken.


#8

Dat hoeft (en kan) ook niet altijd, @Kitty. Als het helpt, prima, maar er zijn zo veel mogelijkheden om iets te leren, met name een taal. En jouw manier (die me trouwens wél heel analytisch lijkt) blijkt heeeeel erg goed te werken. :slight_smile:


#9

@Kitty
Relativpronomen sind sehr vielschichtig. Ich lerne Niederländische Grammatik schon mal gerne mit Hilfe von Videos auf Youtube. Vielleicht sind für dich auch beim Lernen der deutschen Grammatik solche Videos hilfreich? Zwei Links habe ich dir herausgesucht:

  1. Beispiele (anschaulich, motivierend): https://www.youtube.com/watch?v=aiIu5Lv-T0w
  2. Übersicht über die verschiedenen Relativpronomen (etwas trocken): https://www.youtube.com/watch?v=3A0kt8E1Yog
    Es gibt auf den gelinkten Seiten noch Links zu mehr Menschen, die sich im Erklären von Relativpronomen versuchen.
    Viel Erfolg und freundliche Grüße
    Karl

#10

Du hast recht, YouTube kann in der Tat sehr hilfreich sein. Ich benutze oft die Videos von Martin Ringenaldus (Bijles Duitse grammatica). Ich werde gleich deine Beispiele mal anschauen :slight_smile:

Vielen Dank dafür :slight_smile:


#11

“Ich soll gleich deine Beispiele mal anschauen.” ist kein gutes Deutsch.
Besser: “Ich werde gleich deine Beispiele mal anschauen.” oder einfach: "Ich schaue mir gleich deine Beispiele mal an."
Hast du was bei den Videos lernen können?


#12

Ah, ja, ik habe es geändert! Danke für die Verbesserung :slight_smile:

Das zweite Video ist für mich einfach besser! Damit kann ich die Relativpronomen auch lernen. Vielen Dank dafür :smiley:


#13

Omgekeerd is het voor Duitsers net zo lastig, Kitty :wink:

zullen = werden = iets wat je in de (nabije) toekomst van plan bent

ik zal je voorbeelden zo bekijken – ich werde mir deine Beispiele gleich mal anschauen

Het Duitse sollen betekent moeten (opdracht of bevel van iemand anders)


#14

Noch eine kleine Verbesserung:
Statt “Die zweiter Video ist für mich einfach besser!”
Daszweite Video ist für mich einfach besser!”
‘Video’ ist im Deutschen ‘Neutrum’, also 'sächlich’
OK, du magst also gerne mit schematischen Übersichten lernen.
Das geht mir umgekehrt auch so.


#15

Waarom? Modale werkwoorden zijn altijd :-1:.


#16

Haha, ich habe es wieder geändert. Merkwürdig, ich habe ‘das Video’ aufgesucht, aber ‘die Video’ geschrieben. Hat wahrscheinlich mit meiner Aufmerksamkeit zu tun - gestern war ich noch in der Schule. :smiley:


#17

Immerhin behauptest “du” nicht, du wüßtest nicht, wovon ich rede und du hättest das nie geschrieben. (lach)
Ergänzung zu oben:
Du meinst “ich” und schreibst “ik”.


#18

Und da sehe ich noch merkwürdich heißt aber merkwürdig :wink:


#19

Hahaha, normalerweise spreche ich Friesisch, und darum habe ich ‘merkwürdich’ geschrieben :slight_smile:


#20

Auf diese Weise können wir alle gegenseitig etwas voneinander lernen. :wink: