Das niederländische „die“


#1

Ich tue mich in manchen Zusammenhängen immer noch schwer mit dem niederländischen „die“. Ich denke, dass ich die grundsätzliche Regel het-dit-dat und de-deze-die durchaus verstanden habe. Trotzdem wird „die“ wesentlich häufiger verwendet als im Deutschen „jene/r“. De facto wird es auch dann häufig verwendet, wenn man im Deutschen einfach nur den Artikel (der bzw. die bzw. das) verwenden würde und weder diese/r noch jene/r sagen würde.
Beispiel von NOS: „Oh dat is die jongen die de penalty miste in ‘96. (…) Oh dat is die bondscoach die eindelijk met Engeland een strafschoppenserie wist te winnen.”
Auf deutsch würde man hier jeweils nur den Artikel verwenden und sagen „der Junge“, „der Trainer“, also das Äquivalent zu „de“. Obwohl ich das „die“ im Niederländischen gefühlsmäßig meist automatisch richtig anwende, ist mir die Verwendung manchmal grammatikalisch nicht ganz klar :thinking:


Deze oder dit?
#2

Ich verstehe was du meinst. Ich denke, dass das erste die nur eine Verstärkung von de ist. Nicht ganz ähnlich aber schon ein bisschen wie wij und we


#3

Das stimmt, Oliver.

Die (bzw. dat, wenn es sich um etwas Sächliches handelt) wird in Situationen verwendet, in denen sowohl der Sprecher als auch der Zuhörer wissen, um wen (was) es geht.

die jongen die de penalty miste/die bondscoach die eindelijk met Engeland een strafschoppensessie wist te winnen --> wir wissen beide (implizit oder explizit), wer gemeint ist.

Ich hoffe, das macht es etwas deutlicher.


#4

Ja das ist hilfreich, auch der Vergleich von @Peter1 mit der betonten/unbetonten Form. Mir hilft es, es mir ähnlich klarzumachen wie bei je/jij, je/jou, ze/zij, we/wij etc.
Es scheint eine Art „Mittelding“ zu sein zwischen Artikel und Pronomen, sozusagen ein „betonter Artikel“ oder ein „abgeschwächtes Demonstrativpronomen“ (das ist jetzt meine subjektive Interpretation). Und es zeigt wieder mal, dass es in jeder Sprache Eigenheiten gibt, die es in anderen Sprachen nicht gibt.


#5

Man könnte es auch so verstehen, dass die deutschen ‘aanwijzende voornaamwoorden’ jeweils eine starke Form haben (diese(r/n/s)), und eine schwache (der/die/das), wobei die letztere formal dem Artikel gleich ist. So betrachetet stimmen Niederländisch und Deutsch in den Beispielen sogar überein.


#6

Ja genau :+1: Das meinte ich mit meinem Ausdruck „abgeschwächtes Demonstrativpronomen“.


#7

Hoi Ruud
Hoe heb jij die mooie oranje kleur erin gekregen?
Ik heb daar al best lang naar gezocht😆


#8

Ik zie het meer als zalmroze? Het zit in de instellingen, denk ik. Nu ik daar weer kijk, staat er “ein vom System zugewiesenes Profilbild” en kan het ik het niet zelf kiezen. Is dus een kwestie van geluk! :slight_smile:


#9

Hoi @Oliver, letztens habe ich diesen Satz gesehen:

“Ja, die is hier vlakbij”.

“Die” bezog sich auf das Wort “VVV”. Also, “Ja, de VVV is hier vlakbij”.

Diese Formulierung wurde in diesem Thread, glaube ich, noch nicht erwähnt - ist dir diese Verwendung von “die” auch klar?


#10

Lijkt me een verkorte versie van het ouderwetse “de …die” … " hij die …"

Oh dat is die jongen die de penalty miste : Oh dat is de jongen die die

Dus niet "Oh dat is die bondscoach die,…"maar Oh dat is de bondscoach die


#11

Das würde ich auch so sehen wie @alex es weiter oben beschrieben hat: Sprecher und Empfänger wissen implizit oder explizit, dass der VVV gemeint ist.


#12

Genau das war meine Frage, also warum es nicht wie im Deutschen „de jongen, die“ (der Junge, der…), sondern „die jongen, die“ heißt. Das zweite „die“ hätte ich jetzt als Relativpronomen unabhängig von dem zuerst stehenden „de“ oder „die“ gedeutet.


#13

So isses :wink: