Achtung, Fahrrad kommt!


#1

Hoi allemaal,

vor ein paar Wochen bin ich ja umgezogen und wohne nun entlang der bekannten Vennbahn. Die Vennbahn ist ein grenzüberschreitender Fahrradweg über mehr als 125 Kilometer durch atemberaumde Natur.

Eine Frage habe ich aber: Warum klingeln die Deutsche Fahrradfahrer, wenn sie einen überholen möchten? Ich kenne das persönlich nicht von den Niederländern. Die überholen einen einfach. Die Vennbahn ist eine sehr ruhige und entspannende Verkehrstraße, aber das Geklingel macht mir total nervös.

Und ja: Ich fahre ganz brav an der rechten Seite der Straße und habe nicht getrunken :wink: Gibt es hier beim Fahrradfahren und Klingeln einen kulturellen Unterschied?

Groetjes,
Ralf


#2

Wow, das ist mal eine gute Frage! Und ja, ich würde sagen diesen kulturellen Unterschied gibt ist. Würde man in den Niederlanden beim Überholen jedes Mal klingeln, gäbe es schnell geluidsoverlast! :smiley: Vielleicht hat es aber auch etwas mit dem Alter der Radfahrer zu tun? Und natürlich mit der Situation: Muss man zum Überholen erst die Straße “räumen”, weil viele Menschen nebeneinander fahren, ist die Klingel schon nützlich. Aber ich bin auch kein Fan von dem ständigen Geklingel. :smiley:


#3

Also, das mache ich auch schon mal, um sicher zu gehen, dass keiner nach links raus fährt beim überholen. Habe schon viele erlebt, die zusammenzuckten, als ich ohne klingeln vorbeifuhr.


#4

Hmmm… da muss es zudem noch regionale Unterschiede geben, denn bei uns im Rhein-Sieg Kreis wird nicht nur nicht geklingelt, sondern man rast auch noch ziemlich dicht am zu Überholenden vorbei… :frowning:

Ich klingele meistens, wenn Fußgänger auf dem Radweg gehen oder wenn die Vorausfahrenden nebeneinander auf dem Weg vor sich hin trödeln. Beim Überholen grüße ich dann freundlich, man grüßt zurück (oder lässt es bleiben), ansonsten rostet meine Klingel langsam aber sicher vor sich hin.

Für manche Autofahrer wünsche ich mir oft eine Kompressorfanfare am Rad, aber das schafft mein Dynamo nicht…

Bist Du den Vennbahnweg schon komplett geradelt?


#5

Das ist ja witzig – ich zucke eher zusammen, wenn ich es unerwartet Klingeln höre.


#6

Ich klingel eigentlich fast immer, wenn ich überhole. In Deutschland sowieso, aber in den Niederlanden eigentlich auch. So haben meine Eltern es mir früher beigebracht. :slight_smile:

In Deutschland mache ich das, weil es oft keinen richtigen Radweg gibt (oder die Fußgänger glauben, der Fußweg wäre nicht breit genug…). Het probleem daarbij is echter dat veel Duitsers om de een of andere reden direct de neiging hebben om precies daar te gaan lopen/fietsen waar je met je fiets langs wil. Daar kan ik me dan als “rasechte Nederlandse” wel eens aan ergeren. :slight_smile:

In den Niederlanden gibt es da weniger Probleme, aber ich mache es trotzdem. Geht automatisch… Ich finde es auch einfach nett, wenn man die Leute kurz warnt, bevor man mit ca. 20 km/h überholt. :smile:


#7

Das ist deutsch, §16 stvo .

Warnzeichen ausserhalb geschlossener Ortschaften vor dem Überholen.
Und der Deutsche macht das konsequent immer.


#8

Ich kenne das auch nur so, Hinweis geben bevor man überholt.

Komme aber auch vom Land, in der Stadt macht man so etwas wohl eher nicht.

Hat also nichts mit dir bzw. Deinem Fahrstil zu tun. :wink:


#9

Ich persönlich fahre viel hier am Rhein entlang. Wunderschöne Gegend übrigens.
Vor allem am Wochenende sind da viele Fußgänger und Radfahrer unterwegs. Da finde ich es doch besser zu klingeln, da die Fußgänger oft (verständlicherweise, sonst wird es mit der Unterhaltung schwierig ;)) nebeneinander spazieren gehen. Auch haben viele ihren Hund an diesen neumodischen (kilo)meterlangen Leinen, sodass ohne Warnung ein Sturz über besagte Leine fast unumgänglich ist.

Und da ja hier das Tour de France Fieber noch nicht ganz abgeebt ist (ich habe das Gefühl fast jeder hat sich ein neues Fahrrad gekauft …haha ich auch ;)) rauschen hier so einige mit enormem speed an einem vorbei. Wenn die dann mich als gemütlichen Freizeitradler :bike:nicht vorwarnen bin ich nicht wirlich begeistert.


#10

Für mich persönlich ist es schon besser, wenn die Radfahrer klingeln. Ich bin schwerhörig und höre sie nicht kommen. Als ich mit meiner Schwester in Dordrecht war, mußte sie mich laufend “retten”, sonst hätte ich manches Fahrrad von unten gesehen. :sweat:


#11

Wie spannend zu lesen, dass es solche persönlichen/regionalen/kulturellen Unterschiede beim Fahrradfahren und Klingeln gibt :slight_smile:

Eure Sichtweisen kann ich alle verstehen…ich bin es selber aber einfach nicht gewohnt. Für mich ist es selbstverständlich, dass ich auf einem Fahrradweg wie der Vennbahn überholt werde. Aus diesem Grund schaue ich auch regelmäßig hinter mich und sehe die Fahrradfahrer sich nähern. Es gibt sogar Fahrradfahrer, die klingeln, auch wenn sie sehen, dass ich gucke…das ist etwas, was ich nicht verstehe.

Selber klingeln mache ich nur bei Gefahr oder wenn die Straße von anderen Straßenbenutzern blockiert wird. Wenn ich angeklingelt werde, erfahre ich das deshalb eher als Strafe. Ich weiß nach 12 Jahren in Deutschland, dass es so natürlich nicht gemeint ist.

Ich bin gespannt auf weitere Meinungen über dieses Thema :slight_smile:


#12

Ich denke, dass hat auch damit zu tun, dass es in Deutschland viel weniger eigene Fahrradwege gibt als in NL. Oft teilt man sich die Wege mit den Fußgängern. Hier erschrecken sich die Fußgänger häufig, wenn man schnell an ihnen vorbeifährt ohne sich anzukündigen. Ich empfinde es fast als höflich zu klingeln und sich anzukündigen. Zudem beugt es vor, dass man plötzlich ausscherrt oder die Arme weit aufreißt (weil man gerade was erklärt! :wink: ) Ich ärgere mich nämlich, als Fußgänger, auch oft, wenn Radfahrer plötzlich an mir vorbeisausen ohne zu klingeln.

Ich halte es also eigentlich genauso wie @Maartje :slight_smile:


#13

Goed om te weten, Jessi. Ich glaube, ich mache mich auf der Vennbahn beliebter, wenn ich klingele, wenn ich überhole :slight_smile:

Tragt ihr übrigens einen Helm beim Fahrradfahren? Oder gelbe Neon-Kleidung (sagt man das so?)?

@Gerd: der komplette Vennbahnweg bin ich noch nicht gefahren…irgendwann gerne!


#14

Den Helm trage ich normalerweise* immer, die leichte Neongelbe Jacke nur bei Regen und im Winter. Wenn es saukalt ist, ziehe ich die gelbe Segeljacke an.Ich falle lieber mit meinen Jacken als mit dem Fahrstil auf :grin:

*wenn mich die Nachbarskinder dabei erwischen wenn ich ohne Helm fahre, spricht sich das bei uns im Dorf schnell rum… :hushed:


#15

Auf einem schmalen Radweg klingele ich, wenn ich einen Radfahrer überhole, aber auf einem breiten Weg, wo man relativ gefahrlos im großen Bogen an dem Radfahrer vorbeifahren kann, klingele ich nicht unbedingt.


#16

Mh, vielleicht werde ich in Deutschland nun doch öfter von der Klingel Gebrauch machen, damit ich niemanden erschrecke. Aber ich fahre hier wirklich fast nie Fahrrad – Schande über mein Haupt! In den Niederlanden ist es aufgrund der “Fahrradkultur” aber auch so viel angenehmer und schöner! Dort ist es für mich selbstverständlich, aufs Fahrrad zu steigen, um zum Supermarkt zu fahren. Hier nehme ich das Auto und erledige dann gleich den Wocheneinkauf, der für meinen kleinen Fahrradkorb sowieso zu groß ist. Aber ich muss schon zugeben: Steht das Auto vor der Tür, steigt man da einfach schneller ein, als erst das Fahrrad die Kellertreppe hochschleppen zu müssen und dann oben festzustellen, dass keine Luft mehr in den Reifen ist… :smiley:


#17

Ausflüchte… :wink:


#18

Hehe, ja. Aber so ist es nun mal! :smiley:


#19

Ich verlasse mal kurz die Vennbahn :wink: Keine Luft in den Reifen, Isabelle…ein Geheimtipp: Vor drei Jahren habe ich eine Fahrradpumpe gekauft. Seitdem freue ich mich jedesmal wenn ich die Reifen aufpumpen darf. Das Ding kostete 50 Euro (von JoeBlow), aber die Qualität ist super und alle Ventile passen. Das macht Fahrradfahren vielleicht wieder etwas angenehmer für dich :slight_smile:


#20

Ich halte es ebenso wie Ralf und benutze die Klingel nur als Warnsignal wenn mir mal der Weg verstellt wird. Ich wohne aber auch in einer, für deutsche Verhältnisse, sehr fahrradfreundlichen Stadt. Im norddeutschen Raum kenne ich das Klingeln vor dem Überholvorgang eigentlich auch nicht. Zuweilen werde ich von hinten mit einer Zahl angerufen, dann weiß ich wieviel Radfahrer mich überholen werden, was ich eigentlich als sehr angenehm empfinde. Passiert mir aber auch nur sporadisach.
Ich habe mir trotzdem eine sehr laute Klingel in den Niederlanden gekauft, weil ich in einer Kohlfahrthochburg wohne und dann habe ich es in der Saison mit sehr vielen Gruppen angetrunkener Passanten zu tun die auch noch laute Musik hören
:slight_smile: